Von der „Eisenbahnwüste“ zum Knotenpunkt

Die Fotogruppe des Bahnsozialwerks und Franz Sichler bieten Dokumentation zur Entwicklung des-Schienenverkehrs

 

Schwandorf. (zil) In der 1000-jährigen wechselvollen Geschichte der Großen Kreisstadt spielte die Eisenbahn, die vor fast 150 Jahren in den Ort kam, eine große Rolle. Völlig zurecht kann deshalb von Schwandorf als Eisenbahnerstadt gesprochen werden. Dies belegte auch die Bilddokumentation der Foto- und Filmgruppe Schwandorf des Bahnsozialwerks (BSW) im Rahmen des 1000-jährigen Jubiläums am Freitagabend in der Spitalkirche. Franz Sichler verfasste die Texte zu dieser Fotoreihe und zeigte die enge Beziehung zwischen Stadt und Eisenbahn auf.

 

Hier die Presseberichte:

Mittelbayerische Zeitung

Der neue Tag